Schottelstr. 70, 47877 Willich

+49 2156 3064408 metwabe@metwabe.de

Met-Honigwein

Met-Honigwein – Was ist das?

Met-Honigwein ist ein alkoholisches Getränk aus Honig. Früher entstand Met aufgrund von spontaner Gärung. Heute werden zur Herstellung von Honigwein Reinzuchthefen verwendet, wie sie auch bei der Weinerzeugung Anwendung finden. Abhängig von der verwendeten Hefe, des Honigs und weiteren Umgebungsbedingungen während der Gärung kann Met unterschiedliche Alkoholgehalte enthalten. Die Metwabe hat üblicherweise Met im Bereich von 6 bis 12 Vol.% Alkohol im Angebot.

Was kann Met-Honigwein?

Met ist ein extrem vielseitig zu verwendendes Produkt: Man kann mit Honigwein kochen, backen, Desserts, Aperitifs und Cocktails zubereiten.

Außerdem ist heißer Honigwein eine leckere Alternative zum Glühwein! Ebenso sind gerade kühl unsere Honigwein-Mischgetränke eine echte Erfrischung, in die sich auch Leute verlieben, die sonst keinen Alkohol mögen.

Met genießen oder sich einfach nur betrinken. Aber…
VORSICHT! Unser Met macht süchtig!
Für Leute, die keinen Alkohol dürfen oder möchten, haben wir auch alkoholfreie Produkte entwickelt.

Met-Honigwein – Wie wurde er entdeckt?

Met ist eines der ersten alkoholischen Getränke der Menschheit. Der Honig wurde ursprünglich nicht nur gegessen, sondern auch als Konservierungsmittel von leicht verderblichen Nahrungsmitteln gebraucht. Die Lagerorte waren oft feucht und daher war es nur eine Frage der Zeit, bis Met entdeckt wurde. Wie schon erwähnt, setzt die Gärung des Honigs bei genügend hoher Feuchtigkeit automatisch ein.

Entgegen der gängigen Meinung, dass Bier älter sei als Honigwein, denken wir einfach logisch über das Thema nach und kommen zu dem Schluss, dass die einfache Gärung von Früchten oder Honig natürlich vorkommt und das nicht erst seit Gestern … somit liegt auf der Hand, dass Fruchtweine zu dem auch der Met gehört, die ältesten Vorkommen von Alkohol sein müssen.

Eine kleine Met-Honigwein-Geschichte

Schon seit ältester Zeit stellten die Germanen Met-Honigwein her, da sie durch die riesigen Wälder über genügend Honig verfügten. Die spontane Verwandlung von Honigwasser zu Met, machten diesen in der nordischen Mythologie zum Trank und Geschenk der Asen (ein Göttergeschlecht). Aus diesem Grund wurde der Honigwein als Trank der Götter bei kultischen Handlungen verwendet. Daneben war der Met auch ein ganz normales Alltagsgetränk.

Met-Honigwein mit Johannisbeerwein
Met mit Johannisbeerwein

Met wurde auch im Mittelalter sehr gerne getrunken. Das Aufkommen von Bier im Norden und Wein im Süden Europas verringerte aber den Konsum von Honigwein stetig, weil im Vergleich zu Bier und Wein die Herstellung von Met teurer und aufwändiger ist. Trotzdem blieb der Met-Honigwein im Mittelalter bekannt, da nicht zuletzt auch seine medizinischen Eigenschaften sehr geschätzt wurden. Met mit Haselnüssen war zum Beispiel der Hustensaft des Mittelalters. Während der Inquisition war der Besitz von dem „Trank der Götter„ sicher schwierig zu erklären.

Zurzeit erlebt der Met-Honigwein auf Mittelalter-Märkten, in der LARP- und in der Gothic-Szene eine Renaissance. Ab und zu wird er auch auf Weihnachtsmärkten als leckere heiße Alternative zum Glühwein angeboten.